lieder & saitenspiel - tronjes blog

Freitag, 21. Juli 2017

Heinrich Heine - das glück , das gestern mich geküßt -


das glück , das gestern mich geküßt -
ist heute schon zerronnen -
und treue liebe hab' ich nie 
auf lange zeit gewonnen - 

die neugier hat wohl manches weib
in meinen arm gezogen -
hat sie mir mal ins herz geschaut -
ist sie davongeflogen -

die eine lachte , eh' sie ging -
die andre tät erblassen :
nur kitty weinte bitterlich -
bevor sie mich verlassen ...

Samstag, 15. Juli 2017

fällt die dämmerung ...- Hagen Kemper 'tronje'

  
fällt die dämmerung -
 dann singt die zikade 
vor der nacht 
ihr schönstes lied -
 und der mond steigt 
über wald und berg
und scheint ins tal -
wenn sich die nachtigall 
im schlafe wiegt ...

Samstag, 8. Juli 2017

Theodor Storm - in den garten eingestiegen



in den garten eingestiegen
wär ich nun mit gutem glück -
wie die fledermäuse fliegen !
langsam weicht die nacht zurück -

doch indes am feldessaume
drüben kaum aurora glimmt -
hab ich unterm lindenbaume
hier die fiedel schon gestimmt -

sieh - dein kammerfenster blinket
in dem ersten morgenstrahl -
heller wird's - die nacht versinket -
horch ! da schlug die nachtigall !

schlaf nicht mehr ! die morgenlüfte
rütteln schon an deiner tür -
rings erwacht sind klang und düfte -
und mein herz verlangt nach dir -

zu des gartens schattendüster
komm herab - geliebtes kind !
nur im laub ein leis geflüster -
und verschwiegen ist der wind ...

Freitag, 30. Juni 2017

wenn im wind die espen zittern - Hagen Kemper 'tronje'



wenn im wind die espen zittern -
und die vögel nestwärts fliegen -
und es fällt ein regen nieder -
auf das zelt - in dem ich liege -

und ich horch' dem sang des windes -
streiche über alle saiten -
falle irgendwann ins träumen -
von den unbekannten weiten -

und ich tanz' auf weißen wolken -
in unendlich ferne - stille -
über mir myriaden sterne -
und ein lied singt mir die grille -

wenn im wind die espen zittern -
und es fällt kein regen nieder -
und ein neuer tag erwachet -
wander ich - und singe lieder ...

Samstag, 24. Juni 2017

Carl Zuckmayer - mond und sterne des südens



mond und sterne des südens -
rieseln ins wasser wie schnee -
nächte des nimmer-ermüdens -
spielende winde der see -
 
nächte des nimmer-erjagends -
nächte -beflutet vom glück :
spielende winde tragen's 
immer vom ufer zurück -
 
wenn ich ertränke - sie trügen's 
grün in die tiefe mir nach -
nächte des nimmer-genügens 
wiegten mich wieder wach ...

Sonntag, 18. Juni 2017

Walter Flex - ich habe des frühlings atem verspürt



ich habe des frühlings atem verspürt - 
sein hauch ging kosend und lind - 
die nacht hat so weich an mein fenster gerührt : 
nun hüte dich - hüte dich - kind ! 

im frühtau schnitt ich am wilden wein - 
ich schnitt der rebe ins blut - 
die säfte stiegen und netzten den stein - 
da hab' ich erschrocken geruht - 

durch wald und wiesen treibt es mich hin - 
lenzlieder fahren im wind - 
mir ist so eigen - so schwül zu sinn : 
nun hüte dich - hüte dich - kind !

Mittwoch, 14. Juni 2017

Amanhã vai chover - Morgen wird es regnen - Hagen Kemper 'tronje


amanhã vai chover : 
eu estarei na janela - 
e como sempre 
espera por você em vão - 
amanhã vai chover ! 

amanhã vai chover : 
eu estarei na janela - 
e como sempre 
concordo con guitarra - 
amanhã vai chover ! 

amanhã vai chover : 
eu estarei na janela - 
e como sempre 
vai ser triste meu coração - 
amanhã vai chover !

*
  morgen wird es regnen :  
ich stehe am fenster - 
und wie immer 
warte ich vergeblich auf dich - 
morgen wird es regnen ! 

morgen wird es regnen : 
ich stehe am fenster - 
und wie immer 
stimme ich die guitarre - 
morgen wird es regnen ! 

morgen wird es regnen : 
ich stehe am fenster - 
und wie immer 
wird mein herz traurig sein - 
morgen wird es regnen !

Donnerstag, 8. Juni 2017

Aus : Liederbüchlein 1582 - ich gieng mir nächten abend raus


ich gieng mir nächten abend raus - den abend aus spazieren -
ich sollt wol zu der liebsten gan und mit ihr collavieren -
ich darf sie euch nit nennen - thät ichs - ihr würdt sie kennen -
sie thät mich darum schelten -

da ich wol für die fenster kam - ich ließ mein zitter schallen -
mir ward ein fenster aufgethan - mein lieb thät mich ankallen :
seid ihr da - allerliebster mein ? steht still ! ich will euch lassen ein -
das thät mir wolgefallen -

da ward ein thürlein aufgethan - ich ward gar wol empfangen -
ich nahm mein lieb wol in den arm : nach ihr thät mich verlangen -
sie gab mir so manch freundlich wort - ich habs mein tag nie besser gehort -
sie war die liebste auf erden -

da war ein banket zugericht - da saßen wir dominieren -
mein lieb saßt sich da neben mich - da saßen wir collavieren -
sie gab mir so manch freundlich wort - ich habs mein tag nie besser gehort -
sie war die liebste auf erden -

des morgens da der tag anbrach - da gieng es an ein scheiden -
wir meinten - es wär nur halb mittnacht - da geschach uns viel zu leide -
ade - es muß gescheiden sein ! der kläffer bringt uns in schwere pein :
schöns lieb - ich muß von hinnen ...

collavieren : plaudern - tändeln / ankallen : anreden

Montag, 1. Mai 2017

träume hab ich einst gefunden in dem jadegrünen baum - Hagen Kemper 'tronje'



träume hab ich einst gefunden
in dem jadegrünen baum - 
und sie hingen dort umwunden : 
die lianen sieht man kaum - 

bunte vögel schweben - singen - 
bauen nester in dem baum - 
und die träume - die sie bringen : 
leuchten nachts im jadebaum - 

vollmond schläft in meinen träumen - 
noch bevor die nacht vergeht - 
lieder klingen in den bäumen : 
wenn der nachtwind drüber weht - 

träume hab ich einst gefunden - 
in dem jadegrünen baum - 
und sie trösten meine wunden : 
wehmut küßt mich sacht im traum ...

Donnerstag, 20. April 2017

wie trunken tanzen heut' die schmetterlinge - Hagen Kemper 'tronje'



wie trunken tanzen heut' die schmetterlinge - 
durch fremde gärten weht ein lauer wind - 
ich streiche über saiten - und ich singe - 
und such' den traum - wo die zypressen sind - 

ich werd' im traum bei den zypressen liegen - 
und schau'n nach weißen wolken - die da zieh'n - 
wo bunte vögel sich im winde wiegen - 
und mich umfängt ein duft von rosmarin - 

wie trunken tanzen heut' die schmetterlinge - 
durch fremde gärten weht ein lauer wind - 
ich streiche über saiten - und ich singe - 
und wünsch' - daß morgen schmetterlinge sind ...